Ein Hund kommt ins Büro

Schon fast 3 Jahre ist es her, dass Kya, unser Bürohund, in die heiligen Hallen von etimark einzog.

Ich hatte schon immer den großen Wunsch, einen Hund zu haben. Es scheiterte jedoch all die Jahre an der nötigen Zeit. Mindestens acht Stunden arbeiten gehen und einen Hund haben, der dann um die neun bis zehn Stunden zuhause alleine sitzt, passen nun mal nicht zusammen und machten die Anschaffung unmöglich.

Angeschubst von meiner Teamleiterin, Sandra, nahm ich eines Tages allen Mut zusammen und fragte unseren damaligen Geschäftsführer, ob es möglich wäre, einen Hund mit zur Arbeit zu bringen. Mit der Antwort, die dann kam, hätte hier vermutlich nie im Leben jemand gerechnet. Er stimmte zu. Die Auflage war, dass alle Kollegen und Kolleginnen in den Bürogebäuden damit kein Problem haben und es ein Welpe wird. Es sollten alle Kollegen und Kolleginnen gemeinsam mit dem Welpen in die neue Situation wachsen und der Welpe von Anfang an lernen mit vielen Menschen und auch vielen fremden Menschen den Tag zu verbringen. Mit einem Welpen war es auch für die Kollegen und Kolleginnen einfach, sich an den späteren „großen“ Hund zu gewöhnen, da sie ihn aufwachsen sehen und lernen mit ihm umzugehen.

Die Zustimmung der Kollegen und Kolleginnen einzuholen, war mit die größte Hürde, die ich zu nehmen hatte. Nicht wenige Menschen haben Angst vor Hunden, besonders vor großen Hunden. Da ich mir mit einem Rhodesian Ridgeback einen lang gehegten Traum erfüllen wollte, war natürlich die Angst da, dass dieser auf einige abschreckend wirken könnte. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Alle Kollegen und Kolleginnen stimmten ausnahmslos zu.

Von da an begann das Abenteuer Hund für uns alle. Privat wurde nun eine neue Wohnung gesucht und als die gefunden war, begann die Züchtersuche für den zukünftigen Bürohund.

Im April 2012 zog dann Kya, die neue Kollegin auf vier großen Pfoten, bei mir ein und eroberte ab Mitte Mai etimark. Bereits in den ersten drei Wochen besuchten wir die Kollegen und Kolleginnen regelmäßig im Büro. So lernte sie die Umgebung schon einmal kennen und der erste richtige Arbeitstag war nicht mehr so ungewohnt für den kleinen Wirbelwind. Am 12.05.2012 hatte Kya dann ihren ersten offiziellen Arbeitstag bei uns und zog mit Leckerlis, Spielzeug, Napf, Kennelbox sowie unzähligen Decken und Matten im Marketingbüro ein.

Die Ruhe im Büro hatte von diesem Tag an erstmal ein Ende!